Hochzeitsplanung

Hochzeitsplanung

Moin, ihr frisch verlobten. In diesem Teil geht es um die ersten Monate in der Hochzeitsplanung. Ich rate euch einfach anzufangen und euch nicht überwältigen zu lassen. Bevor ich euch los schicke habe ich eine menge Frage und Antworten für euch. Lasst uns mit einer Brainstorming Session anfangen. Ihr müsst hier noch nichts entscheiden, sondern nur erst einmal überlegen und reden.

Hochzeitsplanung – Brainstorming Session

In welcher Jahreszeit wollt ihr heiraten? Viele Paare zieht es in den Sommer. Lange und warme Tage. Höhere Chance auf gutes Wetter. Man muss keine Jacke mit dabei haben. Wir haben also viele Vorteile aber der Sommer bringt auch seine eigenen Nachteile mit sich. Die Hitze bekommt vielen nicht gut. Schwitzende Gäste und eine Sahnetorte, die sich nicht hält, möchte auch keiner. Und dazu sind Sommer Hochzeiten teurer.

Bei vielen Dienstleistern läuft die Hauptsaison von Mai bis September und das spürt man in den preisen. Auch im Frühling haben wir schöne Tage und der Herbst hat immer eine goldene magische Stimmung. Wenig zieht es in den Winter aber auch das kann man wunderschön gestalten. Wofür ihr euch auch immer in eurer Hochzeitsplanung entscheidet, es wird immer Kompromisse geben.

Standesamt, Kirche oder Freie Trauung? Das ist meist eine Frage des Glaubens. Ihr werdet aber nicht an einem Standesbeamten vorbeikommen. Das ist in Deutschland nun mal Pflicht damit alles Rechtsgültig abläuft. Aber es muss nicht das Rathaus sein. Viele Städte bieten Möglichkeiten an, um die standesamtliche Trauung unvergesslich zu gestalten. In Jever kann man z.B. im Schloss heiraten. Es gibt natürlich immer die sehr beliebte Option zweimal zu heiraten. Im kleinen Stil beim Standesamt und dann noch einmal etwas größer in der Kirche.

Standesamt im kleinen Kreis und Kirchlich mit allen was dazu gehört. Für wen die Kirche nicht das richtige ist, plant dann eine freie Trauung. Diese könnt ihr nach eigenem Wunsch gestalten und könnt euch hier Orte heraussuchen, die für euch eine besondere Bedeutung haben. Ich heirate z.B. im Jahr 2020 im kleinen Kreis standesamtlich und 2021 noch einmal groß mit allen was dazu gehört.

In welchen Stil wollt ihr heiraten? Ein wichtiger teil der Hochzeitsplanung ist die richtige Stilrichtung. Boho, Vintage, Urlaubstraum, Landhaus, Seefahrer, Rockabilly, Beachparty, Mottohochzeit, Royal. Und das ist erst der Anfang. Es gibt unzählige Möglichkeiten eine Hochzeit zu gestalten und unzählige Dienstleister die sich auf gewisse Stile spezialisieren. Lasst euch auch hier Zeit. Ich rate hier euch durch anderen Entscheidungen leiten zu lassen.

Gefallen Brautkleider im Boho Stil überhaupt. Könnt ihr euch Kutsche und Schloss vorstellen? Lebt ihr quasi am Strand? Hobbys können auch eine Rolle spielen. Nur nicht vergessen am Ende ist es eure Hochzeit. Bei der Stil Frage geben viele gerne ihre Meinung dazu.

Jetzt noch ein paar kleine Fragen. Diese sind natürlich auch wichtig, können aber aus dem Bauch heraus entschieden werden.

  • Wollt ihr eher groß oder klein feiern?
  • Wann soll es losgehen?
  • Organisiert oder eher locker?
  • Klassische Momente oder eine wilde Party?
  • DJ oder Band?

Trefft die ersten Entscheidungen

Legt euch auf ein Datum fest

Sobald man frisch verlobt ist, tendiert man dazu erst einmal alles ein wenig schleifen zu lassen. Bei der Hochzeitsplanung gibt es aber viel zu tun deshalb reden wir nicht mehr lange drum herum und fangen an. Es wird Zeit eine Entscheidung zu treffen. Wann soll eure Hochzeit stattfinden? Habt ihr einen besonderen Tag, der euch verbindet. Viele legen hier auch einfach erst einmal einen Zeitraum fest und passen sich dann flexible dem Veranstaltungsort an. Die Wahl des Tages spielt auch mit in das Budget. Samstage sind immer sehr beliebt aber auch deutlich teurer. Donnerstage und Freitage hingegen sind gerade für kleinere Hochzeiten entspannter und günstiger.

Budgetplanung eurer Hochzeit

Wie teuer ist eine Hochzeit? Das kommt ganz darauf an wie viel Geld ihr ausgeben wollt. Im Durchschnitt kosten Hochzeiten in Deutschland zwischen 7500 € – 12.500 €. Da spielen eine menge Faktoren eine Rolle. Ich gebe euch mal eine Liste für eine Budgetplanung eurer Hochzeit.

  • Location
  • Standesamt
  • Kirche
  • Trauredner
  • Fotograf
  • DJ
  • Band
  • Sänger
  • Catering
  • Getränke
  • Torte
  • Brautoutfit inkl. Accessoires
  • Bräutigam Outfit inkl. Accessoires
  • Trauringe
  • Friseur
  • Kosmetik
  • Tanzkurs
  • Blumen
  • Dekoration
  • Einladungskarten
  • Dankeskarten
  • Gastgeschenke
  • Menükarten
  • Tischkarten
  • Trinkgelder
  • Transportmittel
  • Fahrservice
  • Unterkünfte
  • Spiele
  • Flitterwochen

Gästeliste

Bevor ihr mit eurer Hochzeitsplanung auf die Schnitzeljagd der Veranstaltungsorte geht müsst, ihr euch unbedingt einen Überblick darüber verschaffen, wer überhaupt bei eurer Hochzeit mit dabei sein soll. Die Menschen sind es, die eure Feier ausmachen. Überlegt euch gut, in welchem Rahmen und mit wie vielen Gästen ihr zusammen feiern wollt. Behaltet hierbei euer Budget im Hinterkopf. Caterer, Hotels, Restaurant rechnen meist nach der Gästeanzahl ab. Ich gebe euch 3 Tipps mit auf dem Weg wie ihr eure Gästeliste einfach und schnell zusammenstellt. Vergesst an dieser Stelle nicht Partner und Kinder der Gäste.

  • Die wichtigsten Gäste zuerst. Engste Familie und die besten Freunde stehen ganz oben auf der Liste.
  • Anschließend der Verwandtenkreis, Freunde und Bekannte
  • Zuletzt tragt ihr die Menschen ein, die ihr einladen würdet, wenn ihr noch Kapazitäten freihabt. Arbeitskollegen und lose Bekanntschaften.

Trauzeugen und Brautjungfern

Vorgeschrieben sind Trauzeugen heute nicht mehr. Die einzige Ausnahme, bei der noch zwei Trauzeugen verlangt werden, haben wir in der Katholischen Kirche. Habt ihr jedoch zwei Menschen, die euch am Herzen liegen und die ihr gerne an eurer Seite haben wollt, sind Trauzeugen eine schöne Tradition. Trauzeugen können auch einen wichtigen Part in der Hochzeitsplanung übernehmen und euch mit Rat und Tat zur Seite stehen. Während der Trauung unterschreiben die Trauzeugen gemeinsam mit euch.

Save-the-date

Wenn es sich bei der Hochzeitsplanung der Gästeliste herausstellt, dass ihr eine große feier mit vielen Gästen feiern wollt, lohnt es sich immer save-the-date Karten zu verschicken. Diese beinhalten eure Namen, Datum und Ort der Hochzeit. Damit kann ein Urlaub bereits frühzeitig eingeplant werden damit der Besuch eurer Hochzeit nichts im Wege steht.

Die Trauung

Die Standesamtliche Trauung

Zu eurer Hochzeitsplanung gehört auch der Besuch im Standesamt. Die Anmeldung zur standesamtlichen Trauung kann frühstens 6 Monate vor dem Hochzeitsdatum durchgeführt werden. Bringt hierzu alle erforderlichen Dokumente mit und sprecht mit eurem Standesamt vor Ort. Für die von euch die heimlich heiraten oder außerhalb eures gemeldeten Wohnortes gilt das übrigens trotzdem. Heiraten könnt ihr im Standesamt eurer Wahl jedoch muss dies von eurem Standesamt registriert und weitergeleitet werden.

Fragt ruhig vor der 6 Monate Regelungen bei eurem Standesamt nach ob Termine reserviert werden können. Vergesst nicht zu fragen für wie viele Personen das Trauzimmer ausgelegt ist. In den meisten Städten bietet, das Standesamt auch Außenstellen an die für eine größere Personenzahl ausgelegt sind. Wie z.B. die Stadt Jever das Schlossmuseum oder Schortens die Accumer Mühle. Hier noch die wichtigsten Dokumente:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister
  • Aktuelle Aufenthaltsbescheinigung mit Familienstand

Eine wichtige Entscheidung in eurer Hochzeitsplanung, die ihr treffen, müsst bevor ihr euren Besprechungstermin beim Standesamt habt, ist die Überlegung welchen Namen ihr annehmen wollt. Traditionell nimmt die Frau den Nachnamen des Mannes an aber heutzutage sind Doppelnamen auch sehr beliebt.

Die kirchliche Trauung

Auch bei der Wahl der Kirche seid ihr nicht an euren Wohnort gebunden. Aber auch hier müsst ihr die für euch zuständige Kirchengemeinde um Zustimmung bitten. Fragt unbedingt nach, was erlaubt ist, wenn ihr in einer Kirche heiratet. Darf fotografiert werden? Dürfen Blumenblätter geworfen werden. Wie streng wird der Ablauf eingehalten. Hier noch die wichtigsten Dokumente:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Taufbescheinigung mit Nachweis der Ledigkeit
  • Firmungszeugnis oder Konfirmationsurkunde
  • Standesamtliche Heiratsurkunde oder die Bescheinigung der Anmeldung
  • Traulizenz, wenn die Trauung nicht in der Heimatgemeinde stattfindet.
Kirchliche Trauung

Freie Trauung

Bei einer freien Trauung könnt ihr alles nach euren Wünschen anpassen. Hier geht es ganz um euch. Eine freie Trauung kann generell von jedem überall durchgeführt werden da sie keine rechtlichen Konsequenzen mit sich bringt. Ich rate euch zu einem Professionellen Trauredner oder jemanden, der euch wirklich nahesteht. Überlegt euch was zu euch passt. Es ist (fast) alles in der Hochzeitsplanung erlaubt. Anstatt wichtiger Dokumente gibt es von mir einen möglichen Ablauf:

  • Einzug der Braut
  • Empfang der Braut vom Bräutigam
  • Begrüßung und Traurede
  • Lied
  • Ja-Wort
  • Ringtausch
  • Kuss
  • Abschließende Worte
  • Lied

Auch die Sitzordnung während der Trauung kann hier frei festgelegt werden. In vielen Kirchen und im Standesamt sitzt man meist seinen Gästen mit dem Rücken zugewandt.

Veranstaltungsorte

Als Nächstes in eurer Hochzeitsplanung müsst ihr euch die Fragen stellen: Wo soll eure Hochzeitsfeier stattfinden? Gartenhochzeit oder doch lieber ein Festsaal. An dieser Stelle wisst ihr schon wie viele Leute eingeladen werden und in, wie ihr heiraten wollt. Der passende Veranstaltungsort für die Feier zu finden ist nicht einfach und ihr solltet euch alle Zeit nehmen, die ihr braucht, um das passende zu finden. Hier noch ein paar wichtige fragen die ihr unbedingt stellen solltet:

  • Was ist dort erlaubt und was nicht? (Feuerwerk z.B.)
  • Gibt es eine Sperrstunde oder eine generelle Lautstärkeregelung
  • Ist der Veranstaltungsort Wetter flexibel
  • Ist der Veranstaltungsort gut zu erreichen
  • Gibt es Unterkünfte in der Nähe
  • Ist die Umgebung Kinderfreundlich
  • Was ist alles vorhanden?
  • Wie weit ist der Veranstaltungsort von dem Ort eurer Trauung entfernt. Ihr wollt bestimmt in der Hochzeitsplanung keine großen Lücken mit Fahrzeit einplanen.

Einladungen

Im Gegensatz zu save-the-date Karten müssen die Einladungen mehr Informationen enthalten.

Verlobungs-Fotoshooting

Ich kann euch an dieser Stelle in eurer Hochzeitsplanung ein Verlobungs-Fotoshooting bei einem professionellen Hochzeitsfotografen ans Herz legen. Verlobungs-Fotoshootings nehmen immer mehr an Popularität zu. Aber was ist das eigentlich? Im Gegensatz, zu dem, was der Name vielleicht vermuten lässt, wird hier nicht die eigentliche Verlobung fotografiert, sondern wir machen Fotos und bereiten eure Verkündung gegenüber euren Freunden und Familie vor. Diese Fotos sind für die Einladungskarten, Social Media und natürlich für eure Wohnwand.

Hochzeitsfotograf Jever

Verlobungsshootings haben dazu noch einen riesigen Vorteil. Wir lernen uns kennen. Und nicht nur auf ein kurzes Hallo, sondern viel wichtiger fotografisch. Es nimmt euch die Scheu und Angst vielleicht das erste Mal professionell fotografiert zu werden. Das bedeutet weniger Stress an eurer eigentlich Hochzeit.

Die immer wiederkehrende Frage ist natürlich was ihr anziehen sollt. Das variiert immer sehr stark je nachdem, was ihr aussagen wollt. Wohlfühlend aber Schick ist immer das beste. Versteckt und verstellt euch nicht. Den passenden Ort suchen wir dann gemeinsam. Friesland bietet für jeden Geschmack wunderschöne Orte. Verlobungsshootings sind, ein muss in jeder Hochzeitsplanung.

Einladungskarten gestalten

Hochzeitseinladungen müssen viele Informationen enthalten. Ich habe euch mal eine Liste vorbereitet:

  • Eure Namen
  • Anlass
  • Datum und Uhrzeit (Plant ruhig 30 Minuten vor Ankunft der Braut ein)
  • Adresse der Veranstaltungsorte
  • Grober Ablauf (Kirche, Standesamt, freie Trauung, Sektempfang, …)
  • Informationen zu Unterkunft und Anfahrtswege
  • Eure Kontaktdaten
  • Eventuell Kontaktdaten eurer Hochzeitsplanungshelfer oder Trauzeugen
  • Dresscode
  • Geschenkwünsche
  • Stil der Hochzeit
  • Information zum Catering (Vegetarier/Veganer)
  • Frist für die Rückmeldung

Wir haben unsere Karten bei der kartenmacherei bestellt und sind sehr zufrieden.

Die Grundlagen der Hochzeitsplanung sind geschafft

Damit habt ihr frisch verlobten die ersten Monate an Hochzeitsplanung und Vorbereitung geschafft. Ich rate euch jetzt eine Pause einzulegen und euch anschließend auf den nächsten Teil vorzubereiten. Schaut euch schon einmal nach Dienstleistern, um die euch vom Stil her zusagen. In Teil 3 meiner Hochzeitsratgeber Reihe geht es dann um Hochzeitsdienstleister. Damit meine ich den genauen Tagesablauf, die Dienstleister, Brautkleider, Ringe und Flitterwochen. Zurück zur Übersicht geht es hier lang Hochzeitsratgeber Friesland. Folgt mir auf Instagram und Facebook für Updates zu weiteren Projekten.

Hier geht es direkt zu Teil 3. Hochzeitsdienstleister.

Hier geht es direkt zu Teil 4. Hochzeitsoutfits

Hier geht es weiter zu Teil 5. Hochzeitsdetails